#ThemenDerWoche 24.07.2017 – 30.07.2017

29. Juli 2017

Diese Woche ist wieder einiges passiert. Wir geben euch hier einen kleinen Überblick über ausgewählte Ereignisse, die uns in den letzten Tagen beschäftigt haben.

Am 24. Juli 2017 verletzte Franz W. mit einer Kettensäge zwei Mitarbeiter einer Krankenkasse in Schaffenhausen, Schweiz. Nach dem Angriff floh der 50-Jährige und wurde international zur Fahndung ausgeschrieben. Einen Tag nach der Tat wurde er in Thalwil bei Zürich festgenommen. Der Angriff habe sich gegen die Mitarbeiter der Versicherung gerichtet, ein terroristischer Hintergrund könne ausgeschlossen werden.

---------------------------------------------------------------------------------------

Am 26. Juli 2017 gab der US-Präsident Donald Trump über Twitter bekannt, dass Transmenschen nicht im US-Militär dienen dürfen. Nach Konsultationen mit seinen Generälen und Militärexperten habe er entschieden, dass transgeschlechtliche Menschen nicht mehr beim US-Militär dienen dürfen. Das Militär müsse sich auf den überwältigenden Sieg fokussieren und könne nicht mit den enormen medizinischen Kosten und mit den Störungen belastet werden, die durch Transgender im Militär entstehen würden.

US-Generalstabschef Joseph Dunford teilte jedoch mit, dass das erst mal nicht umgesetzt wird, solange der Verteidigungsminister James Mattis keine schriftliche Anordnung von Trump erhalten und entschieden hat, wie es umgesetzt wird.
In der US-Armee durften transgeschlechtliche Menschen nicht eingestellt werden oder dienen. Jedoch wurde unter dem ehemaligen Präsidenten Obama angeordnet, das Verbot zum 01. Juli dieses Jahres aufzuheben. Das Pentagon hatte diesen Termin schon zu Beginn dieses Monats provisorisch aufgehoben. Es dienen trotz des Verbots circa 7.000 Transgender im US-Militär.

---------------------------------------------------------------------------------------

Am 28. Juli 2017 stach ein unbekannter Angreifer in einer Hamburger Supermarkt-Filiale wahllos auf Menschen ein. Der Täter kaufte in dem Supermarkt Lebensmittel und verließ danach den Laden. Nach kurzer Zeit kam er jedoch wieder, nahm ein Messer aus dem Verkaufsregal und stach auf andere Menschen ein. Er verletzte dort drei Menschen, einen davon tödlich. Draußen verletzte er weitere Passanten. Einige verfolgten den Angreifer und versuchten ihn zu stoppen. Letztendlich konnte die Polizei den Täter festnehmen. Er wird derzeit dem Haftrichter vorgeführt. Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus. Der Mann sei in den Arabischen Emiraten geboren, war jedoch palästinensischer Volksangehöriger. Im Jahr 2015 kam er nach Deutschland, ohne Ausweispapiere, nur mit einer Geburtsurkunde. Sein Asylantrag wurde jedoch abgelehnt. Er habe sich „fast vorbildlich“ an der Passbeschaffung beteiligt und die Behörde sei davon ausgegangen, dass er willens war auszureisen. Es habe Hinweise auf eine Radikalisierung gegeben und der Verfassungsschutz sei eingeschaltet gewesen. Jedoch habe es keine Hinweise auf eine unmittelbare Gefährlichkeit und Gewaltbereitschaft gegeben.

---------------------------------------------------------------------------------------

Das waren die #ThemenDerWoche. Wir sind gespannt was uns die nächsten Tage erwartet und stellen für euch nächste Woche Sonntag wieder einen kleinen Wochenrückblick zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.