Vom Einsteiger zum Profi – Die besten TTIP-Videos

Das Kapitol in Washington DC ist der Sitz der amerikanischen Judikative | Foto: tpsdave, pixabay.com

Die Abkürzungen TTIP und Ceta sind hinlänglich bekannt, eine öffentliche Diskussion kommt langsam aber sicher ins Rollen. Für alle die mitreden wollen, sich mit den Fakten zu den Freihandelsabkommen aber noch nicht so gut auskennen, finden sich hier einige Videos, die die wichtigsten Fakten auf den Punkt bringen.

Die ersten Infos

Wer sich einen guten Überblick über den Themenkomplex TTIP verschaffen will, ist mit dem Video von explain.it – Erklärfilme gut beraten.  In drei Minuten werden die wichtigsten Pro- und Kontraargumente kurz und verständlich erklärt, außerdem werden einige Begriffe genannt anhand derer sich der Zuschauer tiefer in das Thema einlesen kann.

 

TTIP mit britischem Humor erklärt

Auch eine der größten britischen Tageszeitungen, „der Guardian„, hat ein drei minütiges Erklärvideo zum Freihandelsabkommen erstellt. In reinem Oxford Englisch werden auch hier die Punkte erläutert, die für oder gegen TTIP sprechen. Abgerundet wird das Video durch eine Prise des bekannten und teils deftigen britischen Humors.

 

Profiteure und Leidtragende

Eine halbe Stunde Zeit nimmt sich das Team von ZDF Zoom um TTIP auf den Grund zu gehen. In der Doku kommen unter anderem der Geschäftsführer von „Ford Deutschland“ und Sigmar Gabriel in ihrer Rolle als Profiteure  zu Wort, ebenso dürfen aber auch die Gegner des Abkommens ihre Meinung sagen. Auch die ZDF-Zoom-Doku erklärt vieles und stellt im Gespräch mit Politikern unbequeme Fragen. Wer „die andere Seite“, also Verbraucher- und Umweltschützer, kennenlernen will, macht mit dieser Doku nichts falsch.

 

Kritische Stimmen

Der Deutsch-Französische Fernsehsender „Arte“ beschäftigt sich in der 50-Minuten Doku „Freier Handel oder freie Bürger“ nicht nur mit den Auswirkungen des Freihandelsabkommens auf die Wirtschaft und Unternehmen, sondern auch mit den Auswirkungen von TTIP auf die europäische Kulturlandschaft. Dabei ist der Film durchaus kritisch.

 

Bitterböser Faktencheck

 

Unter dem Motto „TTIP is hope“ werfen die Kabarettisten Max Uthoff und Klaus von Wagner einen satirischen Blick auf die TTIP-Verhandlungen. Die Sendung lässt kein gutes Haar am multilateralen Vertrag, kann die getroffenen Behauptungen jedoch mit Fakten untermauern. Eine eher untypische Satiresendung, deren Pointen das Lachen zugunsten eines bedrückenden „Das darf doch nicht wahr sein“-Gefühls hinten anstellen. Die kritischste Sendung in unserer Liste ist eher für jene geeignet, die sich schon mit dem Themenkomplex TTIP beschäftigt haben.

Geschrieben von
Mehr von Tobias Esser

Österreich wählt van der Bellen

Was der Sieg des ehemaligen Grünen-Chefs Alexander van der Bellen bei der...
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.